CHRONIK

 

 

DER

 

 

GERMUTH-SCHEER-

 

 

STIFTUNG

 

 

 

Die Eheleute Hellmuth und Gertrud Scheer, geb. Römer, haben am 10.1.1991 dieses Haus und das Grundstück am Pappelweg 9 an die Stadt Buchholz i.d.N. zu Gunsten der Ortschaft Holm-Seppensen mit folgenden Auflagen übertragen:

 

Die Nutzung des Grundstücks soll insbesondere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern als öffentliche Einrichtung zugute kommen und gemeinnützigen, aber nicht kommerziellen Zwecken dienen.

 

In Anerkennung dieser hochherzigen Zuwendung und um die vorgesehene Zweckbestimmung zu sichern, hat die Stadt Buchholz dieses 1993 in eine Stiftung, die den Namen „Germuth – Scheer – Stiftung“ führt, eingebracht. Sie ist eine nichtrechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts.

 

 

Bereits im Oktober 1993 wird die Seniorenbegegnungsstätte eröffnet.

 

 

Um die wachsende Zahl der Besucher unterbringen zu können, erfolgte bereits 1994 der Anbau eines Wintergartens.

 

Im Jahre 2001 kommt es mit dem Anbau eines Veranstaltungsraumes zu einer Erweiterung, die es nicht nur ermöglicht, alle Besucher dieses Hauses bei zentralen Veranstaltungen unterzubringen, sondern bietet außerdem Platz für die Seniorensportgruppen im Untergeschoß.

  

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Unterhaltung und Betrieb des „Germuth–Scheer–Hus“ als Seniorenbegegnungsstätte.

Alle Aufgaben in diesem Hause werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern wahrgenommen.

 

Die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen, sowie ein reichhaltiges Angebot an Tagesfahrten und Vorträgen sind in unserem Programm zusammengestellt. Diese sind in vielen Geschäften von Holm-Seppensen ausgelegt.